Projekt: Lowbudget Scrambler Yamaha SR250

Hi Folks,

seit Ewigkeiten finde ich ja die alten Geländekisten aus den 70er / 80er Jahren mal so richtig gut… die noch unter dem Namen „Scrambler“ unterwegs waren (Wikipedia). Sind die Originale von damals wie die XT500 heute unerschwinglich teuer geworden – weil längst Kult.

Auf der anderen Seite gibt die Definition des Wortes Scrambler bereits die Ableitung von „normalen“ Straßenmaschinen als Basis für diese Urform der Enduros her. Dies sollte mein Weg sein, mir meinen eigenen Oldschool-Scrambler zu bauen – mit einer Maßgabe: Low Budget.

Da mich meine aktuellen Projekte immer noch relativ viel Geld kosten (XS650 und geplanter Harley Umbau) hatte ich über Wochen / Monate hinweg immer mal wieder bei mobile.de geschaut – mit einem Filter von 500EUR.

Passend zum langen Wochenende zum Tag der Deutschen Einheit bin ich fündig geworden!

Anzeige

 

Da der Tag noch recht sonnig war, habe ich mich mit der Harley auf den Weg in das Kalletal gemacht – kann ja das eine gut mit dem anderen Verbinden.

Als ich da war und die Kiste gesehen hatte musste ich zuerst über den Zusatz „Guter Zustand“ innerlich lächeln. Gut war da erstmal gar nix… relativierend jedoch im Bezug zum Preis dann schon wieder. Wir haben uns dann auf 450EUR geeinigt was für mich in Ordnung war – die Kiste sprang sauber an und schien soweit OK zu sein. Der Clou an der Sache: die SR hatte noch TÜV bis 06.2014 und war angemeldet!!!!!

Ich also meinen Kumpel Lange angerufen (ist irgendwie mittlerweile schon eine reflexartige Reaktion bei solchen Aktionen) und wollte fragen ob er nicht Zeit und Bock hätte mit mir ein Motorrad zu holen. Ich bin bis exakt zu dieser Frage gekommen, da trennte sich die Verbindung automatisch 😀  … nach erneutem Anruf fragte ich nach der APP die bestimmte Personen mit Sätzen zur automatischen Verbindungstrennung bringen kann. Unsere Abholung der Harley aus Berlin scheint doch tiefe Spuren hinterlassen zu haben.

ABER – ich konnte mich mal wieder auf ihn verlassen… für sowas ist er doch immer zu haben.

Gesagt getan: Kohle von der Bank geholt und ab nach Kalletal, die zornige SR250 abholen!

Hier die Bilder von Christian von der Übergabe:

1372989_418198831613700_196809206_n 972433_418198828280367_1282400662_n

Alleine die Fahrt nach Hause machte richtig Laune – Christian meinte nachher nur, er hatte die ganze Zeit sein Fenster auf um den Sound der 250er zu hören. Zudem bekam er einen Lachanfall als ich an einer roten Ampel neben einem Pulk von Vollblutbikern mit Ihren schweren Tourenmaschinen stehen musste 😀

Zu Hause lief es natürlich wie am Schnürchen – der Feiertag lud  geradezu nach einem großartigen Session in der Werkstatt ein – aus dem häßlichen pseudo Chopper / Cruiser musste ja ein Scrambler werden!

Also erst einmal drei elementare Stilelemente verändern: Sitzbank, Lenker und die Batteriedeckel-Scheiße.

Da ich die alte Sitzbank der XS650 noch hatte und diese auch die Form einer klassischen Bank besaß, musste ich mir nur eine Halterung für diese bauen – Flachstahl war vorhanden und das Schweißgerät einsatzbereit. Also erstmal die Träger für die Sitzbank einlegen:

IMG_20131003_221651 IMG_20131003_222238

IMG_20131003_225229

 

Danach musste ich irgendeine Lösung für die Batterie finden – die alte hin mehr oder weniger lose im Rahmen rum. Also eine Art Träger anfertigen, wo man die Batterie drauf „lagern“ konnte – freistehend im Rahmen. Wieder musste das Flachstahl herhalten und ein paar Gewindestangen als Fixierung:

IMG_20131004_002651 IMG_20131004_004129

Dann ein Lochblech über das Ganze gelegt als Träger für die Batterie – was noch irgendwie zusammen geschweißt wurde:

IMG_20131004_004148

 

Die ganze Konstruktion musste nun noch am Rahmen befestigt werden – bei einem 450EUR Mopped gehe selbst ich vollkommen angstbefreit mit dem Schweißgerät dabei… dabei kann man ja auch nur lernen… hier das Ergebnis mit der eingesetzten und mit Spannband fixierten Batterie:

IMG_20131004_014026 IMG_20131004_020618

Zusammen mit einem geraden Lenker, den ich auch noch von der alten XS650 über hatte sah das ganze schon mal relativ akzeptabel aus finde ich:

IMG-20131004-WA0002

 

Und ja, ich hatte die Kiste am Brückentag gleich auf mich angemeldet 😀

Aber irgendwie war mir das noch zu weit weg vom Scrambler – ein Cross Lenker musste her… über Ebay Kleinanzeigen am Sonntag aus Porta einen geholt, für 10EUR ein anständiges Ding.

Bei den Reifen musste ich auch noch bei – das musste eine Art straßentauglicher Crossreifen werden, Jürgen von Zweirad-Schwier suchte mir die passenden raus.

Also erstmal alles demontiert

IMG-20131010-WA0001 IMG-20131010-WA0003

Die Gunst der Stunde genutzt um die passenden, aber deutlich längeren XS650 Stoßdämpfer zu montieren – hier der Größenunterschied:

IMG-20131010-WA0005

 

Ein paar Tage später rief mich Jürgen an – Reifen sind da! Geile Teile:

IMG-20131011-WA0000

 

In der Zwischenzeit habe ich noch den alten Luftfilter in den Auspuff gehauen, um einen dumpferen Klang zu bekommen – leider ist mir bereits der Boden vom Filter weggeflogen – hier muss ich noch mal bei…

IMG-20131011-WA0009

 

Mit den Reifen und etwas optischer Aufarbeitung sieht die alte SR 250 nun wirklich gut aus. Wirklich gut. Ich bin sehr begeistert vom Bike – optisch wie auch vom Fahrverhalten, besser kann es nicht gehen.

Die Maßgabe „Low Budget“ wurde in meinen Augen auch eingehalten – ich habe folgendes investiert:

450EUR für das Bike, 10EUR für Lenker, 20EUR für 2 Liter Öl inkl. Filter und 220EUR für die Reifen – alles in allem also glatte 700EUR.

Hier das 700EUR Scrambler Bike:

IMG_20131012_012640

 

@Work today (01.11.13 – Danke an den Fotografen Andreas Fuchs)

Fuchses Bild

This entry was posted in Motorräder. Bookmark the permalink.

8 Responses to Projekt: Lowbudget Scrambler Yamaha SR250

  1. Olli says:

    Moinsen

    man mag es kaum glauben, daß man mit 700 Euro so ein klasse Moped schrauben kann.
    Mich persönlich stört ein wenig der Knick in der Mitte.
    heißt: Rahmen mit der Flex und gerade anschweißen. Federn kürzen.
    Naja …… kommt man ein wenig über 700 Euro.

    Aber erst mal Herzlichen Glückwunsch

    Olli (caferacer-forum)

    • Sebastian says:

      Hi Olli,

      Danke für seinen Kommentar! Das Heck werde ich auch noch verfeinern denke ich… zwar nicht so extem wie nach deinen Vorstellungen, aber wenn ich Zeit habe und die anderen, primären Projekte abgeschlossen habe… wer weiß 😀 . Das ist die ideale Kiste um immer mal wieder etwas dran zu machen.

      Grüße
      Sebastian

  2. Didi says:

    Hallo
    Bin gerade mit einem SR 250 Umbau beschäftigt welche Reifen sind das, gefallen mir.
    3.00x 19 -und Hinten 120/90 x 16″ ?

    Gruß und Danke

    • Sebastian says:

      Moin Didi,
      bin erst morgen Abend wieder zu Hause – werde dir spätestens am Samstag mal schreiben was für Reifen das es sind… aus dem Kopf heraus bin ich mir auch nicht mehr sicher.
      Grüße
      Sebastian

  3. Rainer says:

    Hallo,

    mich würde sehr Interssieren welche Reifengrösse du Vorne und Hinten drauf hast. Ich bin gerade auch am Umbau meiner SR 250 SE. Und noch auf Reifensuche.

    Gruß Rainer

  4. Wolfgang Jung says:

    Hallo,
    schönes Projekt. Ich plane mir auch eine SR250 umzubauen. Mein erstes Problem ist die Eintragung des Sportluftfilters beim TÜV. Wie haben Sie das gemacht?
    Waren die anderen Eintragungen wie Sitzbank, Reifen und Lenker bei Ihnen ein Problem?
    Gruß
    Wolfgang Jung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.