Forty Eight – Heckumbau

Hallo mal wieder,

noch gar nicht richtig vorgestellt – und schon mit einem Hardcoreumbau in das Rampenlicht geschoben: meine Harley FortyEight.

Die Kleine trat vergangenes Jahr frisch aus dem Werk die Nachfolge meiner Dicken an… und das mit Recht. Unglaublich gutes Mopped, fährt sauber und die FortyEight sieht ab Werk schon fast gebrauchsfertig aus.

Nach und nach kleine Änderungen (werde ich mit Sicherheit hier noch nachreichen) bis hin zur Situation am Wochenende.

Das Heck der 48 hat mich schon länger gestört bzw. fand es nicht optimal. Über den Winter hab ich es mit einem Gepäckträger versehen und so auf Oldschool getrimmt – aber irgendwie zu artig. Eigentlich wollte ich mit dem Vollumbau noch bis zum Winter 2011/2012 warten – doch dann bin ich zu Hein Gericke gefahren 🙂

„… schönes Mopped haste da! Gefällt mit gut… nur das HECK IST ETWAS FETT!“

Das waren die Worte des Hein Gericke-Menschen… nichts ahnend was er angerichtet hat. Ich also nach Hause geböllert, den Grill angeschmissen und erstmal lecker bei einer Flasche Bier gegessen. So gegen 20:30 Uhr kramte ich mein iPhone aus der Tasche, wo ich am Wochenende vorher bereits ein Heckumbau der 48 bei den „Open Days“ von Harley Davidson in Bielefeld gesehen hatte.

20:33 Uhr: Ab in die Werkstatt  🙂

Bilder sagen mehr als Worte – ich denke ich werde noch eine Beschreibung meiner Tätigkeiten nachreichen:

Zur Erinnerung – so sah das lange Heck aus:

 

Hier gehts ab 🙂

Also erstmal mit Pappe und einem Stück Laminat den Reifen und andere Teile vor dem ungeübten Flexgebrauch geschützt..

Nach einer Flasche Bier den Mut zusammengenommen und den Wiederverkaufswert ausser Acht gelassen – **zack** war der Rahmen hinten weg. (sah jetzt schon besser aus)

Alles ordentlich mit Zeitung ummantelt zum überlackieren der Schnittstellen – vorher noch mit dem Flex einigermaßen rund geschliffen.

Und so sieht das Werk nun aus… alles in allem recht ordentlich, wie ich finde.

 

Und weiter geht es mit der Fleißaufgabe – das stückweise Kürzen des Fenders auf Wunschlänge. Mir war wichtig, die originale Kante beizubehalten, mit den entsprechenden Befestigungslöchern. So konnte ich später die Strebe wieder drunter setzen, damit auch mal ein Sozius mitfahren kann…

Also immer dem Kreppband mit dem Flex hinterher…

 

Und so sah das Ganze dann schon nach einigermaßen kurzer Zeit aus… 🙂

Jetzt noch die 10mm Löcher für die Kellermann machen…

DANKE nochmal an Daniel, der mich hier Sonntags mit dem Steckverbinder unterstützt hat!

 

FERTIG!

Sieht richtig gut aus wie ich finde…

Edit 09.09.2011 : Mittlerweile haben sich aus meinen Forum-Thread einige Leser an den Umbau gewagt – der Thread hat Stand heute 195 Einträge und über 21600 Viewer.

 

35 Responses to Forty Eight – Heckumbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.