Durchsuchen nach
Monat: September 2013

Phantastische Fototour heute…

Phantastische Fototour heute…

… in einer genialen Lokation – der alten Weserwerft in Minden. Eigentlich wollte ich das schon vergangenes Wochenende machen, war aber wegen meiner ganzen Motorrad-Klamotten nicht beweglich genug. Denn eigentlich hatte ich damit gerechnet, mir nicht unbedingt legalen Zugang zu verschaffen auf das sonst abgesperrte Gelände.

Von daher bin ich heute hin, mit leichter Ausstattung und entsprechender Motivation das Gelände zu betreten – ob so oder so.

Aber heute war mir nicht nur das Wetter hold, sonder auch das Glück – das sonst abgesperrte Haupteingangstor war auf! Ich also im Kopf schnell auf „seriös“ umgeschaltet und dann eine super nette, junge Frau um Erlaubnis gefragt auf dem großen Gelände ein paar Fotos machen zu dürfen…  „kein Problem“ war die Aussage. Wunderbar.

Ich muss zugeben, diese Art von Lokation wird einem nicht oft geboten – zumindest nicht hier in der Nähe. Ich habe wirklich großartige Bilder machen dürfen von diesem alten, verlassenen Gelände mit all seinem morbiden Charm. Grundsätzlich müsste ich mich an dieser Stelle an all die Sprayer bedanken die großartige Kontraste in die alten Hallen eingearbeitet haben – „Danke schön“ also auch an dieser Stelle an euch, unbekannter Weise.

Hier nun die Bilder, zumindest eine Auswahl der dort geschossenen Aufnahmen:

Wenn man…

Wenn man…

… sarkastisch wäre, dann könnte man sagen, dass der Zerfall von Minden auch positive Seiten hat – eine Menge toller Lokationen zu fotografieren 🙂

Heute mal losgefahren um die Harley auf dem alten Bundesbahngelände in Szene zu setzen – was ich schon mit der alten FortyEight vor hatte.

Wahrscheinlich in der Masse an Harley-Bildern in der Gefahr zu „selbstverliebt“ zu wirken – jedoch schade um das jeweilige Einzelbild hier nicht im Blog zu stehen. Nachfolgend ein paar Bilder mit den heutigen Motiven

Wie aus einer anderen Zeit
Wie aus einer anderen Zeit

Gebäude verwachsen

Vor einem alten Poller
Vor einem alten Poller

 

Harley Bahn

Gleise in das Nichts
Gleise in das Nichts

Harley Holztor

Harley Poller

Hinter dem Gebüsch
Hinter dem Gebüsch
Vergessene Schrauben in der Wand
Vergessene Schrauben in der Wand
Survillance!
Survillance!
Blick auf Minden von der Weserwerft
Blick auf Minden von der Weserwerft

 

 

 

 

 

 

 

**Schatz** Es ist nicht so wie du denkst!!! …

**Schatz** Es ist nicht so wie du denkst!!! …

… die schwarzen Nylon Strümpfe haben nix zu sagen 😀

Mal im Ernst – wer kennt nicht die genialen K&N Filter? Aber warum zum Teufel müssen die immer rötlich leuchten? Und gerade das geht mir voll auf die Nüsse – wo ich doch immer versuche die Kisten in Silber / Schwarz zu halten.

Die Lösung seit Ewigkeiten (zumindest bei mir) – einen ordentlichen Nylon Damenstrumpf!

So gehts:

Hier der LuFi im Original mit der besagten, unschönen roten Färbung:

Ohne Netz

 

Abhilfe soll das hier schaffen – der mysteriöse Damenstrumpf in der Werkstatt 😉

Packung

 

Der erste Schritt – das Ding über den Filter und am Ende mit zugeschnittenem Panzerband fest mit dem Filter verbinden – man will ja nix vom Nylon durch die Ventile jagen…:

Vorbereitung Fertiger Filter

 

Sauber am Ende abschneiden und dann sieht das Ganze schon besser aus:

Vollbild

 

Zur Erinnerung – so sah das vorher aus :-/  :

IMG_20130913_234053

„…mächtig gewaltig…“ …

„…mächtig gewaltig…“ …

… würde Egon von der Olsen Bande sagen! Eine Vollbleibatterie der Firma Odyssey wird mir helfen entscheidende Zentimenter zu gewinnen bei der Harley. Diese brauche ich, um das Steuergerät vom Heckfender auf den Rahmen zu legen – und damit unter die Schwingsattel-Halterung. Es handelt sich um das Modell 545MJ mit Metallmantel (MJ = Metal Jacket) – für den Einsatz bei einer dauerhaften, hohen Temperatur konzipiert… die werde ich haben, da direkt drunter der Öltank liegt.

Warum „… mächtig gewaltig..“? Das kleine Teil wiegt satte 5,5KG (!).

Batterie

Wenn man nichts liest…

Wenn man nichts liest…

… muss das nicht heißen, das nichts passiert.

Zumindest betrifft diese Aussage meine beiden aktuellen Bikes. Bei der Harley ist ein kleiner „Zwischenumbau“ bereits erfolgt – ohne das ich davon viel zu erkennen gebe. Der Federsattel aus USA ist längst da und bereits verbaut. Quasi als Appetithappen für den großen, geplanten Umbau im Winter.

Für dieses Projekt war und ist es mir eine riesige Freude, meinen alten Freund zu gewinnen, den ich seit fast 20 Jahren nicht mehr gesehen habe! Sebastian Meyer habe ich auf einer Hochzeit wieder getroffen – und fast den ganzen Abend mit ihm über alte Zeiten geprochen. Unglaublich wie die Zeit vergeht.

Aber zurück zum Thema – Sebastian ist in der Lage CNC-Planungen zu machen und für mich die Simulationen für den Heckumbau zu machen und zu entwerfen. Welch ein Glücksgriff für mich! Beim ersten Treffen vorgestern hat er mich besucht und wir haben längere Zeit über die Umsetzung und tausend andere Dinge philosophiert – ich freue mich wirklich in erster Linie darüber, das wir wieder Kontakt haben!!! Aber auch hier wieder meine alte Auffassung: Schrauben verbindet – gerade wenn man eine gemeinsame Vergangenheit mit der Mofa-Schrauberei usw. hat.

Ich halte euch auf dem Laufenden wenn es mit der Harley losgeht – ich denke mal so Ende Oktober.

 

Die zweite Baustelle ist natürlich das Langzeitprojekt XS650 – auch hier waren die Sommermonate klassischer Stillstand. Jetzt, nachdem mich mein alter Kumpel im Stich gelassen hat mit der Fahrzeugelektrik kommt neuer Wind in die Segel! Ich konnte wahrscheinlich jemanden für den Teil des Projektes neu gewinnen – jemand der sich damit auskennt und die Sache nicht das erste Mal macht – bin gespannt.

Heute Abend habe ich erstmal LSL-Stummellenker bestellt und ein Zwischenziel (vor dem Harleyumbau) soll auf jeden Fall sein, das ich die Yamaha von A nach B schieben kann – sprich Heck (done!) und Gabel fertig sind. Der Tank und die Seitenteile sind schon wieder eine gefühlte Ewigkeit beim Lackierer – aber das ist OK, da ich ja auf einen günstigen Deal hoffe.

Also – lange nix von beiden Projekten hier im Blog geschrieben… ABER es ist wie immer über den Sommer etwas ruhiger bei den Bike-Projekten.

Bald wieder mehr auf diesem Blog.