Durchsuchen nach
Monat: April 2012

Der DirtTracker

Der DirtTracker

Hi Folks,

ein DirtTracker muss aussehen wie ein DirtTracker – und nicht wie ein grell-oranges Etwas 🙂

Also erstmal ALLES abgeschraubt was irgendwie verzichtbar ist (wie schon in ersten Posting) und die orangen Flächen dann noch just mit schwarzen Panzerband abgeklebt – so sieht die Karre schon schööön „Dirt“ aus.

Macht immer noch richtig Bock mit dem Ding – auch Paul hat seinen Spass… leider kann ich das wahrscheinlich nicht filmen. Er ist immer stinkig, wenn er im Vollsprint von mir abgehängt wird 🙂

Hier die Bilder von heute…

…und Magittas versuch das kleine Biest anzukicken. Paul hat schon richtig Bock auf eine Runde zum Mittellandkanal 🙂

 

Android App für WordPress

Android App für WordPress

🙂
Da lacht der Technik Fan… schreibe dies gerade über mein Galaxy Nexus. Im ersten Eindruck sehr gute App für den Blog…
Muss mal schauen ob es das in dieser Qualität auch für das iPad gibt, da kann ich auch ggf. ein paar Zeilen mehr schreiben wenn ich mal wieder irgendwo in einem Hotel sitze 🙂

Sebastian

Preußisch-Hannoversche Grenze… es war einmal in Maaslingen

Preußisch-Hannoversche Grenze… es war einmal in Maaslingen

Schon meine Großmutter in Maaslingen erzählte mir die alten Geschichten von Ihrem Großvater / Urgroßvater… die Geschichten zwischen den Dörfern Brüninghorstedt und Maaslingen – die handelten von Schnapsbrennen und verfeindeten Bauern, die sich bei Festen mit der Mistforke angegangen sind.

Bei näherer Betrachtung hat das sogar wirklich Historie… ca. 100m hinter unserem alten Haus in Maaslingen kann man noch heute die Geschichte lebendig werden lassen: hier war die alte Grenze zweier Staaten!

Der eine Staat hieß Preußen und der andere Hannover! Und beide Dörfer lagen in zwei verschiedenen Ländern… die alten Geschichten waren also quasi „Grenzkonflikte“.

Hier der alte Grenzstein aus dem Jahr 1837… das „H“ stand für Hannover, auf der anderen Seite ist das „P“ für Preußen. Interessant ist auch, das bis zu diesem Jahr auch der König von Hannover gleichzeitig König von England war!

Hier der Artikel aus Wikipedia – auch hier ist so ein Stein zu sehen.

Ich weis nicht wie es euch geht, aber ich finde so etwas wahnsinnig spannend – Relikte aus der Zeit, bevor es Deutschland gab. Fast vollkommen intakt noch vorhanden – Geschichte zum anfassen.

Dinge, wovon man noch den Enkeln erzählen wird…

Dinge, wovon man noch den Enkeln erzählen wird…

Es gibt Geschichten, die werden aus Zufall geboren und dann über lange Zeit hinweg immer wieder erzählt – wer kennt das nicht?!

Witzig ist nur, wenn die Erinnerung nicht verblasst, sondern aus dem Nichts heraus wieder richtig aufgefrischt wird 🙂

Hier der Ursprung den man verstehen muss…: mein Zeitzeugnis auf Facebook

Vor einigen Wochen rief mich Christian an, ich „sah“ sein Grinsen förmlich durch das Telefon. Er sagte nur „… weist du was ich in meinem Portmonai gefunden habe?! Einen Bon von der Tankstelle…“

Im ersten Moment dachte ich nur „mmmh, witzig“. Aber dann kam dieser legendäre Abend wieder 🙂

Hier unsere telefonische Kommunikation an diesem Abend in kurzer Form nochmal, nachdem Christian mit seiner Buell mich überholt hat – und meine dann beim Gasgeben Fehlzündungen hatte und kurze Zeit später wegen Spritmangel liegen blieb:

Ich (lachend): „Lange – meine scheiß Karre ist liegen geblieben… mein Sprit ist alle!“

Christian (lachend): „Oh man, wie doof kann man sein“

Ich (lachend): „Ey – ich brauche Sprit, stehe an einer Bushaltestelle… du musst für mich an die Tanke! Ganz wichtig: ULTIMATE – sonst klackert mein Motor“

Christian (nicht mehr lachend): „BOAR – du gehst mir auf die Ketten!!“

Ich (grinsend): „Nimm dir einen Kanister aus meiner Garage und fahr los… man!“

Christian (sauer) : „*!!****“’####*GRUNZ**####Scheißendreck“

Ich (grinsend) „Und bring ´nen RedBull und ´nen Snickers mit!“

Christian: *klack* – aufgelegt

 

10 Minuten nach der Konversation hörte ich seine Buell scheppern, hielt kurz an  – zeigte mir seinen Mittelfinger – und knallte Richtung Lübbecke… also Richtung Tankstelle.

Weitere 15 Minuten später war er wieder da (nach 1-2 Zwischenstationen, da die erste Tanke schon zu hatte um die Zeit).

🙂 Hier das Zeitdokument II

Neue Kategorie im Blog

Neue Kategorie im Blog

Hey Folks,

ich werde meinen Blog nun um eine weitere Kategorie bereichern… „Fotografie“ kommt nun hinzu.

Ich habe schon seit Jahren den Gedanken, mich mal mehr mit wirklich guter Fotografie auseinander zu setzen… der Ursprung ist mir in unserem Urlaub in Marokko gekommen, wo ich mit der DSLR von meinem Schwager unterwegs war – damals noch eine recht neue Canon EOS 400D mit 200mm Objektiv.

Ich habe damals die Möglichkeiten erkannt bzw. mehr geahnt, was so ein Ding alles kann. Alleine an die Situationen auf dem Marktplatz im Landesinneren werde ich nicht vergessen – diese interessanten Menschen einfach mal im Alltag einfangen… mit dem Zoom kein Problem.

Es sind allerdings einige Jahre seitdem vergangen, irgendwie habe ich nie die Kurve bekommen bzw. das Geld war mir „zu schade“. Die Geräte an sich haben aber im Laufe der Zeit wirklich wahnsinnige Entwicklungen genommen – einhergehend mit einem Preisgefüge für Einsteigermodelle, die auch erschwinglich sind.

In den letzten 2-3 Jahren stand ich wirklich sehr oft kurz davor mir eine DSLR zu kaufen, bin aber kurz vorher immer wieder davon abgekommen.

Nun hatte ich am Donnerstag vergangener Woche einen MediaMarkt Prospekt auf dem Frühstückstisch – mit zwei Angeboten von Nikon und Canon drin… aus lauter Langeweile habe ich die beiden mal im Internet recherchiert – nach Test und Preis.

Beides war zu meiner Überraschung wirklich hervorragend – was für alle Punkte gilt, für beide Cameras. Der Freitag Abend bestand dann aus intensiver Informationsversorgung rund um das Thema „Einsteiger-DSLR“ – wobei ich zuerst auf die Fachseiten „reingefallen“ bin, die bei meinem stillen Favouriten – der Canon EOS 1100D – immer was zu bemängeln hatten (xyz-Features, „billiges“ Gehäuse, usw.). Ich bin dann aber eher auf „Otto-Normalverbraucher“ Reviews gegangen, wie den Tests bei Amazon… hier lag das Bild wieder vollkommen anders. Wie schon die Profis attestierten die Tester der Canon ein excelentes Bildverhalten und extrem schnelle Reaktionszeiten – was für mich das wichtigste war.

Die Meinungen waren fast alle ausnamslos positiv – klare „kaufen“ Empfehlung.

Am Samstag dann noch kurz meinen Schwager um Rat gefragt… als er mir dann immer noch von seiner vorhandenen 400D vorschwärmte bin ich dann los in den MediaMarkt.

Am Ende konnte ich noch die Hardware (Camera & Objektiv) runterhandeln auf ein EOS 1100D Kit ink. 55-85mm Objektiv inkl. Bildstabilisator für 399EUR und ein 55-250mm Objektiv von Canon inkl. Stabilisator für 200EUR.

Der Verkäufer hat sich auf den Deal eingelassen (Nachlass ca. 40 EUR), nachdem ich ihm versprochen habe, mir noch eine SD-Card und eine Tasche sowie einen UV-Filter zu kaufen. Insgesamt hat mich der Einstieg in die DSLR-Welt nun 650,00EUR gekostet. Nicht wirklich wenig, aber auch nicht zu viel – wenn man die Qualität des Einstiegspaketes bedenkt.

Ich freue mich schon auf den Sommer – die letzten beiden Tage mit der Camera bin ich schon draussen rumgelaufen und habe Dinge fotografiert, die ich mit einer 08/15-Kamera nicht hätte beachtet.

Gerade mit Paul, meinem Hund, macht es unheimlich Spaß… die ersten Bilder werde ich hier mal reinstellen – quasi ein „Best-of“ der ersten Bilder.

 

Sebastian