Durchsuchen nach
Monat: Februar 2020

Danzig

Danzig

Danzig war schon immer in meinem Kopf – als Tour mit dem Motorrad. Auf der Hinfahrt immer das Wasser an der linken Hand – bis Danzig kommt.

2020 ist es (hoffentlich) soweit, die Tour soll es werden nach einem Jahr Pause. Dieses mal wohl wieder alleine, wobei das nicht tragisch ist – eher im Gegenteil. Eine komplette „Auszeit“ mal wieder – nur ich, das Motorrad und die Tour. Die Strecke als Ziel. Danzig als Orientierung.

Ich werde einfach abwarten bis der Sommer da ist und die Wetterfestigkeit für 1-2 Wochen vorhanden scheint – dann Sachen auf die neue Harley packen uns losfahren.

Grobe Tour könnte so aussehen – durch Niedersachsen durch, schnell an die Küste und von da aus treiben lassen.

Zurück noch Bekannte besuchen in der Nähe von Berlin und durch die Heidelandschaften wieder zurück.

Klingt gut. Klingt nach Tour. Klingt nach 2000 km Auszeit.

So etwa der „Plan“ für die Hinreise…
… so wieder zurück. Mal schauen
Dinge kommen und gehen…

Dinge kommen und gehen…

… Marken kommen und gehen…

… Hirnrissigkeiten kommen und gehen…

Oftmals beginne ich den Satz zur Begründung der Frage – „Warum?“ mit den Worten: „… nach 2-3 Jahren habe ich nun mit Mitte 40 meine Midlife-Crisis auskuriert…“

Aber ist das wirklich wahr? Wenn man(n) einen 170PS Hocker gegen einen (technisch) unkontrollierten 160Nm Hocker eintauscht? Irgendwie alles hirnrissig. Aber leider geil.

Nach ein paar Jahren unter der Flagge der italienischen Ducati hat es mich nun doch wieder zur Harley Davidson getrieben. Warum? Gute Frage. Die xDiavel war mit Sicherheit das perfekteste Motorrad was ich persönlich jemals gefahren habe – Optik, Leistung, Technik – alles vom Feinsten.

Aber was bringen einem die überlegenen Werte der Maschine wenn du diese nicht nutzen kannst? Zum einen lebe ich in OWL, nicht die Gegend die für Kurven und Serpentinen bekannt ist.

Zum anderen bringt es dir nichts, mit 170PS und Schräglagenfreiheit von >50Grad neben deinen Kumpels her zu fahren die halt Harley oder entsprechend ähnliche Maschinen fahren.

Langeweile pur.

Und machen wir es nicht schlechter als es ist – Harley war schon immer mein Favorit. Ich habe bereits beim Anfang des PS-Abenteuers Ducati darauf hingewiesen, das ich mit Sicherheit wieder eines Tages den amerikanischen Eisenhaufen unter mir haben werde. Nun ist es halt soweit.

Mein Dank geht hier an HARLEY DAVIDSON KIEL wo ich die FXDR gekauft habe. Warum in Kiel? Weil die Jungs da einfach am Besten waren. Fair. Ehrlich. Unkompliziert. Und: nicht arrogant. Letzten Punkt in das Ausschlussverfahren bei Harley Händlern zu bekommen ist nicht so einfach wie man denkt.

Vom neuen Bike habe ich mir (zugegebener Weise) schon ein paar Veränderungen vornehmen lassen – Kesstech Auspuff (leider elektronisch geschaltet da anders nicht mehr erlaubt), Heck-Plastikgedöns war eh schon ab, ebenso die Blinker und den Luftfilter…

Zudem hat man mir gleich noch die Software angepasst und diese den Motor freier Atmen lassen… Greta wird es mir verzeihen.

Die Optik wird von mir aktuell in kleinen Details noch angepasst und wird zum Saisonstart zumindest einmal „vorzeigbar“ sein hoffe ich – hier ein paar Bilder zum teasern:

Hitzeband anstelle der Hitzeschilder.
Motogadget Rückspiegel aus Vollaluminium
Saubere Heckpartie mit freiem Blick auf die Pelle
Motogadget Blinker