Harley: Soundoptimierung

Harley muss nach Harley klingen – sonst kann man auch FXRTFZ-haste-nich-gesehen fahren. Aber guter Sound will gepflegt werden – meine Möhre wurde vom Sound her immer „unpräziser“, sprich die „Sattigkeit“ war nicht mehr da.

Habe mir schon gedacht, das es an den „Quite Baffles“ (den Dämpfern) liegen könnte – und richtig. Die Glasfasermatten waren komplett zerfressen nach ca. 6000 km – ich denke unser Trip an die Nordsee forderte hier seinen Tribut – gerade die Autobahnkilometer nagten wahrscheinlich am Material.

Die kurze Auspuffanlage in Kombination mit den groblöchrigen Einsätzen sind keine Grundlage für langanhaltende Qualität der Matten… Auch ist ein kontinuierlicher Gegendruck im Auspuff wichtig für das Fahrverhalten – also nicht nur allein ein Problem des Sinnesorgans „Ohr“.  So weit die Bestandsaufnahme.

Hier die Einsätze, ohne Modifikation:

Das Ziel der Optimierung, war die ursprüngliche Soundqualität der Vance&Hines Anlage wieder herzustellen – und das möglichst langlebig. Also ab in den Baumarkt meines Vertrauens und folgende Utensilien gekauft:

– Rödeldraht

– Edelstahlgitter (Insektenschutz)

– Glasfasermatten für Auspufftechnik (über Internet)

Vorher noch die Anlage von innen richtig sauber machen und entrußen (ich sah aus wie unser Schornsteinfeger danach…)

Dann galt es den wichtigsten Teil des Projektes zu machen – die Modifikation der QuiteBaffles…

Also einfach das Gitter zuschneiden und dann um die Baffles wickeln und mit Draht fixieren – ich habe ich dabei derart in die Finger gestochen mit dem Scheiß…. aber das ist ein anders Kapitel.

Das Ganze dann noch mit einer Schere auf Maß bringen – und die erste Schicht ist fertig.

Damit sollte die Glasfasermatte deutlich länger leben als auf den recht großen Gitter der Baffles.

Der nächste Schritt war das Zuschneiden der Matten und der zweiten „Schutzschicht“ aus Edelstahlgitter – für den perfekten Schutz der Matten vor dem enormen Druck über den Auspuff.

Hier das Ergebnis:

Ich habe anschließend noch vorne und hinten jeweils mehrere Wickelungen an Draht gemacht, da sich beim Einsätzen der Baffles die ganze Geschichte rausgedrückt hat – aber damit saßen sie perfekt!

Der Sound war wieder sehr sauber und schööön Fett – im Video leider nicht ganz so gut zu hören, ich denke das Micro an der Kamera war überfordert 🙂

 

This entry was posted in Motorräder. Bookmark the permalink.

5 Responses to Harley: Soundoptimierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.